Google+

RUNDREISE FINNLAND-KONTRASTE OST-WEST


RUNDREISE FINNLAND-KONTRASTE OST-WEST

Artikel-Nr.: 2007
690,00 / 10 Nacht

Zur Buchungsanfrage

Finnisches Karelien bietet pure Wildmark, schöne Nationallandschaften und exotische Spuren zwischen Ost und West. Die Wurzel des finnischen Nationalepos „Kalevala“ befindet sich hier, die ähnliche abenteuerliche Geschichte bietet wie Odyssee und Ilea. Kulturell prägend für Westfinnland sind die finnisch-schwedischen Traditionen, die Seefahrttraditionen und Musikfestivals. Besonderheiten der finnischen Westküste sind die alten idyllischen Holzhausstädte, Leuchtturminseln und traumhafte Sandstrände. Die Landhebung und die daraus entstehende Küstenlandschaft ist einzigartig an der Westküste.

Sie übernachten in den Mittelklassehotels (je nach der Verfügbarkeit). Mit unseren finnischen Sprach- und Landkenntnissen können wir Ihnen ausführliche Reiseinformationen vermitteln, die Sie bei Ihren Reiseunterlagen vor der Anreise erhalten.

Tageshighlights:

1. Tag - Höhepunkte:  Finnische Schären vor Helsinki, die zweitälteste Stadt Finnlands Porvoo, Abstecher zur Eisenhütte Strömfors

2. Tag - Höhepunkte: kaiserliche Angel-Hütte an den Stromschnellen Langinkoski, idyllische Stadt Loviisa, Seefestung Svartholm

3. Tag - Höhepunkte: Küstenstadt Hamina mit historischen Sehenswürdigkeiten und sein Hafen Tervasaari

4. Tag - Höhepunkte: Lappeenranta am See Saimaa, Festung, Binneseehafen, Saimaa Kanal

5. Tag - Höhepunkte: Landrücken Punkaharju, Burg Savonlinna, Kloster Heinävesi, See Pielinen, Berg Koli

6. Tag - Höhepunkte: Alt-Stadt von Nurmes, Bomba-Haus, Marktplatz und Binnenseehafen von Kuopio, Dom, Aussichtsturm Puijo

7. Tag - Höhepunkte: Seelandschaften, Wasserfall Korkeakoski, Finnisches Flachland, Vaasa und Alt-Vaasa

8. Tag - Höhepunkte: Unesco-Naturerbe, längste Hängebrücke Finnlands, Insel Raippaluoto, Pori, Sandstrände von Yyteri

9. Tag - Höhepunkte: Unesco-Weltkulturerbe Alt-Rauma und Sammallahti, Sommerstadt der Mumins, die älteste Stadt Finnlands Turku, Fluss Aurajoki mit Sehenswürdigkeiten

10. Tag - Höhepunkte:  Schloss Mustio, vielseitige Helsinki

 

Genauere Reisebeschreibung:

1. Tag – auf der östlichen Königstraße

Eigene Anreise nach Finnland. Ankunft am Flughafen Helsinki-Vantaa und nach der Landung Abholung des Mietwagens (fakultative Leistung).

Mit der Fähre von Finnlines ab Travemünde nach Helsinki können Sie bequem eine Hochseefahrt über die Ostsee erleben. Nach der Ankunft am Hafen Helsinki-Vuosaari können Sie mit Ihrem PKW die Rundreise anfangen (fakultative Leistung).

An dem Finnischen Meerbusen gibt eine Reihe kleine traditionelle Städte. Die zweitälteste Stadt Finnlands Porvoo ist bekannt über seine Makasingebäuden und tradionelles Zentrums mit Dom.Die Flussdepots, die Pflaster-Straßen und die idyllischen Innenhöfe verleihen der Altstadt eine einzigartige historische Atmosphäre.

Machen Sie einen Abstecher zur Eisenhütte Strömfors. Das Wasser des westlichsten Zweig des Flusses Kymijoki fließt durch die Wasserräder der Eisenhütte Strömfors und hatte über 250 Jahren die Wasserschläge in Bewegung gehalten. Im Museum können Sie die Eisenhütte sehen, welche Instrumente verwendet wurden, während Eisen Gegenstände wie Nägel und Werkzeuge herstellen wurden. Die zwei Hauptmuseen Alapaja und Yläpaja präsentieren die industrielle Geschichte von Strömfors. Die Kirche wurde im 1770 vom deutschen Architekt Lampen geplant.

Die Hafenstadt Kotka befindet sich an der Mündung des Flusses Kymijoki. Sehenswert sind das neue Rathaus von 1934, die orthodoxe Kirche von 1795, die kaiserliche Fischerhütte, die 1889 im Park Langinkoski für Zar Alexander III. errichtet wurde, und das Maretarium, ein Aquarium. Sie übernachten zwei Nächte in Kotka.

2.  Tag – Sehenswürdigkeiten in Kotka und Abstecher nach Loviisa

In Kotka lohnt es sich die schönen Parks der Stadt zu besichtigen. Sapokka Wassergarten befindet sich neben dem Hafen und bietet sogar einen Wasserfall. Hinter dem Sapokka liegt der Park Katariinan Meripuisto mit 20 Hektare auf der letzten Ecke der Halbinsel, wo auch die Festungsruinen des historischen Verteidigungslinie Svensksund – Ruotsinsalmi sind.

Im Marinezentrum Vellamo beherbergen das Seefahrtmuseum Finnlands und das regionale Museum des Provinzen Kymenlaakso. Das Zentrum befindet sich am Hafen im architektonischen beeindruckenden Gebäude. Auf der anderen Seite des Gebäudes können Sie 190 Meter mit der Gravitation von 5% bis Höhe von 35 Meter laufen. Auf dem Aussichtspunkt haben Sie guten Blick über den Hafen und die Stadt.

Der Fluss Kymijoki ist der südlichste Lachsfluss in Finnland und mündet bei der Stadt Kotka in den östlichen Teil des Finnischen Meerbusens. Am östlichen Arm des Flusses finden Sie die berühmten ca. 400 Meter langen Stromschnellen Langinkoski mit wunderschönen Landschaften.

Die Stromschnellen Langinkoski haben die Angler und sogar den Zaren Alexander III in Jahrzehnten 1890 so begeistert, dass am Fluss kaiserliche Angel-Lodge erbaut wurde. Heute dient die zweigeschossige Holz-Lodge als Museum der Zarenzeiten und ist mit den Originalmöbeln eingerichtet. Auf der kleinen Insel und an den Wasserwegen stehen zusätzlich eine kleine Kapelle, Fischzuchthütte, Fischerhütte und einen Schuppen für Angelausrüstung. Durch das Gelände führen die markierten Fußwege zwischen die Sehenswürdigkeiten im Naturschutzgebiet.

Die Stadt Loviisa wurde an der Küste des Finnischen Meerbusens 1745 gegründet und im Jahr 1752 wurde sie nach der schwedischen Königin Luise Ulrike (Lovisa Ulrika) in Lovisa (Loviisa) umbenannt. Die Hauptsehenswürdigkeiten Loviisas sind das historische Stadtzentrum und die Inselfestung Svartholm, die zum Schutz der Ostgrenze in den 1760er Jahren vor Loviisa entstand. In der Altstadt von Loviisa befindet sich das Flügelgebäude Sattelguts Degerby, welches 1695 erbaut wurde. Heute ist hier ein gemütliches Restaurant beherbergt.

Die roten Salzspeicher-Gebäude im Hafen Laivasilta dienen heute als Restaurants und Geschäfte in historischer Atmosphäre oder präsentieren die Geschichte der Segelboote und Dampfschiffe im Seefahrtsmuseum. Das rustikale Holzschiff bietet ca. 40 Minuten Fahrt zur Insel Svartholm pro Richtung je nach dem Seegang. Sitzplätze befinden sich auf dem Sonnendeck und im Innenraum. In ca. 30 Minuten können sie schnell die Festung anschauen. Die kleine Ausstellung ist kostenlos. Aber wenn Sie länger auf der Insel bleiben möchten ist es schöner Ort für ein Picknick unternehmen oder das Inselrestaurant zu besichtigen. Die Schifffahrt zur Insel können Sie in Bar oder per Kreditkarte bezahlen.

3.  Tag – Hamina, an der finnisch-russichen Grenze

Hamina (Schwedisch Fredrikshamn) ist die historische, schöne und kleine Hafenstadt am Finnischen Meeresbusen, ca. 150 km von Helsinki entfernt und wurde den schwedischen Generalgouverneurs von Finnland Per Brahe der Jüngere (Per Abrahamsson) zum Grenzposten gegen Russland im Jahr 1563 gegründet. Das historische Zentrum der Stadt ist kompakt und bietet viele Sehenswürdigkeiten anzuschauen.

Die historische Küstenstadt Hamina hat einen runden Stadtplan, wo das gelbe Rathaus (1789) in der Mitte steht. Nach dem Brand 1840 wurde das Rathaus von Carl Ludwig Engel im neoklassischen Stil renoviert. Die Kasematten der Stadt sind noch zu entdecken und größte zentrale Kasematte (1803-1811) besitzt 58 verstärkte Gewölbe. Die blaufarbige neu-klassische Kirche von St. John (Johanneksen kirkko) stammt aus dem 1800 Jahrhundert. Die orthodoxe Kirche St. Peter und St. Paul (pyhien apostoloiden Pietarin ja Paavalin kirkko) wurde im Jahrzehnten 1830 erbaut und bietet wunderschöne Ikonen. Das älteste Gebäude der Region ist die Steinkirche St. Mary (Marian kirkko) aus dem Mittelalter im Zentrum von Hamina, die bei Renovierungsarbeiten 1820 neoklassische Fassade, entworfen von Carl Ludwig Engel.

Fast die Hälfte der Stadtfläche besteht aus der Meeresfläche. Auf der Halbinsel Tervasaari finden Sie ehemaligen Zollterminal und Cafés am Meeresstrand. Ab Tervasaari können Sie mit dem Boot die Außen Insel Tammio mit lebendigem Fischermanndorf erreichen. Eine Kreuzfahrt entlang dem wunderschönen Schärenweg von Hamina zur Insel Tammio beträgt ca. 1,5 Std. pro Richtung. In der intakten Umgebung der traditionellen Schärenlagerhäuser und Baumgassen werden die Geschichte und das Inselleben wahr.

Am Südufer von Europas fünftgrößtem Seengebiet – dem Saimaa – nahe der Grenze der Europäischen Union zu Russland befindet sich die karelische Stadt Lappeenranta. Im Sommer starten die Schiffe vom Hafen zu den See- und Kanalkreuzfahrten. Sie übernachten zwei Nächte in Lappeenranta.

4. Tag - entdecken Sie Lappeenranta

Die Stadt Lappeenranta hat seine Stadtrechte seit 1649, wenn die Stadt die östlichste Stadt Schwedens war. Deswegen hat man angefangen, um eine Festung zu ab 1721 zu bauen. Heute ist die Festung eine lebendige Sehenswürdigkeit mit vielen Boutiquen, Geschäften und Serviceleistungen. Die Museen stellen die Geschichte von Karelien während der Jahrhunderten bis heutigen Tagen vor. Die älteste östliche orthodoxe Kirche „Sanctuary“, gebaut in 1785, finden Sie innerhalb der Festung. Die Holzkirche von Lappeenranta im Zentrum stammt aus dem Jahr 1794. Im Hafen von Lappeenranta finden Sie Restaurant-Schiffe und Schiffe für Binnensee- oder Kanalkreuzfahrten.

Typisches Essen in der Region Süd-Kareliens sind karelisches Fleischtopf „Karjalanpaisti“, gebratene kleine Maränen,  karelische Piroggen (knusperte Roggenteig mit der Reisfüllung)

Am Abend können Sie auch einen Ausflug nach die nächste Stadt Imatra unternehmen. Der berühte Imatrafall, einer der bekanntesten Natursehenswürdigkeiten Finnlands, wird täglich Ende-Juni bis Ende-August am Abend durch die Öffnung der Schleusentoren auf dem alten Flussbett freifließen. Ein gewaltiges Naturspektakel wird mit Musikdarstellung kombiniert.

5. Tag – Nationallandschaften und Kulturerbe

Ab Lappeenranta fährt man Imatra vorbei nach Simpele an der Grenze und danach können Sie entweder an der russichen Grenze direkt durch Joensuu nach Koli fahren oder Sie machen längeren Umweg einen Abstecher nach Savonlinna und/oder nach Heinävesi.

In Punkaharju angekommen, lohnt sich ein Besuch im Finnischen Forstmuseum Lusto. Der von der Eiszeit geformte Höhenzug Punkaharju bildet eine traumhafte Naturkulisse für eine kleine Wanderung bzw. kurze Radtour, und viele Badestellen bieten eine willkommene Erfrischung.

In Savonlinna ist es empfehlenswert die Besichtigung der mittelalterlichen Burg Olavinlinna, des interessanten Provinzmuseums Riihisaari mit der Nestori – Naturausstellung Saimaa und eine kurze Panoramafahrt an Bord eines nostalgischen Binnenseedampfers. Der bunte Marktplatz von Savonlinna ist ein beliebter Treffpunkt der Einheimischen. Hier kommt man gerne zusammen für einen Plausch und stärkt sich mit örtlichen Spezialitäten wie „muikut“ (Kleine Maränen) und „lörtsy“ (eine Teigtasche mit süßer oder herzhafter Füllung)

Nach der Besichtigung in Savonlinna fahren Sie entlang kleinere Landstrassen am Rand der Nationalparks Linnansaari oder Kolovesi Richtung Heinävesi. Ankunft im orthodoxen Kloster Valamo in Heinävesi. Kennenlernen der Geschichte des Klosters aus dem 16 Jahrhundert, des heutigen Lebens und des Klostergeländes. Möglichkeit Souvenirs und Weine des Klosters kaufen. Die Besucher können sich die Ikone in der Kirche, die Sammlung von orthodoxen Artefakten im Museum und in den wechselnden Ausstellungen anschauen und die ruhige Stimmung in der Natur genießen.

Ihr Ziel ist heute die Berg Koli. Auf der westlichen Seite des Pielinen See erhebt sich der höchste Gipfel der Region Berg Koli 347 m über den Meeresspiegel, der wegen des spektakulären Ausblicks über den See Pielinen als finnische „Nationallandschaft“ gilt. Nordkarelien ist die östlichste Region Finnlands - eine Region voller Gesang und Musik, kultureller und gastronomischer Traditionen. Schon über 100 Jahre sind Reisende hierhin gekommen, um die majestätische Landschaft, die sich von den Gipfeln der Berge Ukko-Koli (347 m) und Akka-Koli (339 m) über den Pielinen-See bietet, zu bewundern.

Sie übernachten eine Nacht in Koli.

6. Tag – Karelische Kultur und Landschaften

Heute fahren zuerst nach Nurmes und weiter nach Kuopio zu fahren.

Das Stadtzentrum von Nurmes befindet sich auf einem schmalen Landrücken zwischen den Seen Pielinen und Nurmesjärvi. In der Altstadt von Nurmes stammen die  malerischen Holzhäusern aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert und ist ein kulturgeschichtlich wertvolles Ensemble.

Im Zentrum der Stadt Kuopio befindet sich der Marktplatz, der zu den lebhaftesten seiner Art in Finnland gehört. Der Markt wird an dieser Stelle bereits seit 1818 arrangiert. An der Nordseite steht das Stadthaus. An der anderen Seite des Marktplatzes finden Sie die 1902 im Jugendstil erbaute Markthalle, wo etwa 30 Geschäfte überwiegend regionale Produkte anbieten.

Eine der Hauptsehenswürdigkeiten in Kuopio ist der 75 Meter hohe Turm Puijo auf der bewaldeten Anhöhe Puijo. Der Turm hat zwei Aussichtsplattformen und ein Drehrestaurant, welche einen eindrucksvollen Blick auf die finnische Seenlandschaft bieten.

Empfehlenswert eine Besichtigung im Orthodoxen Kirchenmuseum in Kuopio. Im orthodoxen Kirchenmuseum sind Kirchenschätze aus den ehemals finnischen Klöstern Valamo, Konevitsa und Petsamo ausgestellt. Das Museum wurde 1957 gegründet. Ein Besuch im karelisch-orthodoxen Kulturzentrum sowie in der orthodoxen Kirche vermittelt dem Besucher die grenzkarelisch-orthodoxe Kultur Finnlands.

Sie übernachten eine Nacht in Kuopio.

7. Tag – Quer durch Mittel-Finnland, ländliche Ackerlandschaften

Am Vormittag haben Sie Zeit noch den schönen Hafen von Kuopio anschauen. Die Strecke zwischen Kuopio und Vaasa geht durch die finnischen Wälder.

In Maaninka können Sie den Wasserfall Korkeakoski anschauen. In Viitasaari verbindet der Kanal die Seen Päijänne und Keitele.

Heute ändern sich die Landschaften. Die Wald- und Ackerlandschaften mit Flusstälern, Küstenlandschaften mit kargen Schären und traumhafte Sandstrände mir weitläufigen Sanddünen stehen in nächsten Tagen vor.

Vaasa, die Hauptstadt der Provinz Ostbottnien, wurde im 17. Jahrhundert gegründet. Ein Brand zerstörte die Stadt im Jahr 1852 und hinterließ ein Ruinengebiet, das heute die älteste Sehenswürdigkeit in dem Gebiet ist. Der historische Kern der Alt-Vaasa befindet sich im Mustasaari/Korsholm, ca. 7 km vom Neu-Vaasa entfernt. Die längste Hängbrücke Finnlands (1.045 Meter) verbindet das Insel Replot/Raippaluoto mit dem Festland. Der Archipel von Kvarken wurde im Jahr 2006 in die Liste des Welterbes als erstes Naturerbe Finnlands aufgenommen. In der Ausstellung des Naturzentrums Terranova erfahren Sie über die Flora und Fauna der Region. Sie übernachten eine Nacht in Vaasa.

8. Tag – romantische Kleinstädte der Westküste

Im Stadtbild von Kristinestad und Kaskinen sind die von der Renaissance bevorzugte Rechteckigkeit sowie romantische Brunnen zu sehen. Ganz in der Nähe befindet sich die Wolfshöhle, in den Überresten von Neandertalern gefunden wurden, die vor etwa 120 000 Jahren hier gelebt hatten.

Die Insel Reposaari bei Pori ist als eigenwilliges Fischerdorf bekannt, in dem Traditionen gewahrt werden. Die Atmosphäre des Zentrums ist von restaurierten Holzhäusern geprägt und in den Läden wird tagsüber Siesta gehalten. lm Bastionspark Takaranta am Meeresufer sind noch 60 Jahre alte Geschütze und Bunker zu finden. Die sich über sechs Kilometer erstreckenden Sandstrände von Yyteri sind nicht nur für  Sonnenanbeter einen Besuch wert. Sie übernachten eine Nacht in Pori.

9. Tag – Unesco-Weltkulturerben

Einen bedeutenden Teil von Rauma macht die Altstadt, Alt-Rauma, aus, das auf der Weltkulturerbeliste der UNESCO steht und die größte im Ganzen erhaltene Holzstadt in den nordeuropäischen Ländern ist. Auf dem Gelände steht unter anderem die Ende des  15. Jahrhunderts erbaute Heilig-Kreuz-Kirche, die ehemalige Kirche eines Franziskanerklosters. Mit dem maritimen Rauma kann man sich während eines Besuchs auf den Ausflugsinseln der Stadt vertraut machen.

Die bronzezeitlichen Grabsteinfelder von Sammallahdenmäki sind spannend und märchenhaft. In diesem Gebiet mit einem Durchmesser von knapp einem Kilometer befinden sich 36 von der Form und Größe verschiedene Grabhaufen. Den Sammallahdenmäki-Hügel finden Sie im Dorf Lappi ca. 20 km von Rauma entfernt.

Die idyllische Sommerstadt Naantali am Meer befindet sich die bei allen Kindern beliebte Muminwelt, wo die bekannten Kinderbuchfiguren von Tove Jansson zu Hause sind. Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören außerdem Kultaranta, die Sommerresidenz des Präsidenten, sowie das mittelalterliche Stadtviertel.

Die älteste Stadt Finnlands, Turku, ist die finnische mittelalterliche Stadt mit allen ihren Merkmalen und war europäische Kulturhauptstadt im Jahre 2011. Der alte Markt von Turku, nicht weit von dem Dom entfernt, bietet eine historische Umgebung für mehrere Kunstgalerien, Konzerte und andere Veranstaltungen das ganze Jahr über. Sie übernachten eine Nacht in Turku.

10. Tag  - auf der westlichen Königstrasse nach Helsinki

Die Ursprünge der traditionsreichen Königsstraße reichen bis in das 13. Jahrhundert zurück, als die damaligen Herrscher geeignete Routen für ihre Postkuriere suchten. Die Route führt zum größten Teil über wenig befahrenen ländlichen Straßen, die von mittelalterlichen Kirchen, imposanten Gutshöfen, malerischen alten Eisenhüttendörfern sowie reizenden Dörfern gesäumt sind.

Vor Helsinki lohnt es die Eisenhütte und Schloß Mustio besichtigen. Das Eisenwerk von Svartå wurde 1560 von Herzog Johan gegründet. Damals (bis  1809) war Finnland ein teil von Schweden. In Svartå hat man Eisen bis 1901 hergestellt. Im Jahr 1750 hat die Familie Linder Svartå den Besitz bekommen. Das Hauptgebäude wurde in den Jahren 1783-92 aus Holz im gustavianischen Stil erbaut. Auch heute ist der Herrenhof Svartå im Besitz der Familie Linder. Der große Park und besonders die Seerosen sind sehr beliebt. In Svartå können Sie auf eine Rundschau durch den Herrenhof und den Garten unternehmen.

Helsinki im Sommer ist einzigartig unter den nordeuropäischen Städten. Der Lebensstil in der zweit-nördlichsten Hauptstadt der Welt ist voller Kontraste und Aktivitäten in Form von Veranstaltungen und freundlichen Menschen. Helsinkis Identität wurde durch kulturelle Einflüsse aus Ost und West geprägt. Die Maritime Hauptstadt Finnlands ist eine Metropole mit hohem kulturellen Niveau und Vitalität, die den Besuchern ein reichhaltiges Angebot an Sehenswürdigkeiten bietet. Architektonische Meisterwerke aus verschiedenen Epochen, Parks, Museen, Galerien, kleine Läden und große Einkaufszentren sowie finnische Köstlichkeiten laden Sie ein. Sie übernachten eine Nacht in Helsinki.

11. Tag – Abreise

Heute können Sie Ihren Mietwagen am Flughafen Helsinki-Vantaa zurückgeben und mit dem Flug zurück nach Deutschland reisen. 

Am Spätnachmittag fährt die Fähre von Finnlines ab Helsinki nach Travemünde.  Zusätzlich können Sie eine Verlängerungsnacht in Helsinki buchen oder einen Ausflug nach Tallinn unternehmen.

 

RUNDREISE FINNLAND-KONTRASTE OST-WEST

Reisetermine: täglich 01.05. - 15.09.2017 je nach der Verfügbarkeit

  • wegen der Großveranstaltungen und Verfügbarkeit der Unterkünfte kann es im Reiseprogramm Änderungen kommen.  

Dauer:  11-Tage / 10-Nächte

Preis: ab 690,00 EUR pro Person im Doppelzimmer

Eingeschlossene Leistungen:

  • Unterkunft 10-Nächte im Standard-Doppelzimmer mit Frühstück in den Mittelklassehotels
  • Informationen der Rundreise vom Finnland-Spezialisten und taglicher Fahrplan mit Google-Maps

Fakultative Leistungen:

  • Hochseefahrt mit der Fähre von Finnlines ab Travemünde nach Helsinki hin und züruck inkl. Personenpreis, PKW und Kabine (Innen-, Aussen) auf Anfrage
  • Mietwagen für 11-Tage: Kleinstwagen ab 418,00 EUR oder Kompaktwagen ab 470,00 EUR

 

RUNDREISEPLAN:

 

Zu diesem Produkt empfehlen wir


Auch diese Kategorien durchsuchen: FINNLAND-REISESHOP, ERLEBNISWELT, FINNLAND-RUNDREISEN, RUNDREISE FINNLAND-KONTRASTE OST-WEST, FINNLAND-RUNDREISEN